Laguz

In die Tiefe tauchen,
die dunkle Seite des Mondes besuchen.
Erlesene Freuden genießen,
den süßen Duft des Sternennebels rauchen.

So groß die Verlockungen der Kurzweil auch sind,
lenken sie doch nur von dem Schleier ab,
der zu lichten ist von jedem Kind,
aber den niemand zu finden vermag.
Der eingeschlossen liegt in der Tiefe des Wassers,
von Nebel umgeben,
von mütterlichen Gefühlen und Liebesreben.

Laguz

Rune Laguz

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Runengedichte abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s